MYO – Gesture Control Has Arrived

Thomas BrodowskiDigitalisierung, E-Business

„Gesture Control Has Arrived“ mit diesem Slogan wirbt Thalmic Inc. für das Produkt MYO und seit einigen Monaten nenne ich ein MYO von Thalmic Labs mein Eigen. Anfänglich, da noch einige Softwareschwächen in der Steuerung bestanden – ich begann meine Myo Karriere mit dem Release 0.5 – anfänglich als Gag und Aha-Effekt bei Präsentationen gedacht, hat es mit dem aktuellen Release 1.0 massgeblich an Alterstauglichkeit gewonnen und ich setze es mehr und mehr bei meinen Vorträgen ein.

myo LieferumfanfLeider ist das Armband etwas „klobig“ geraten, so dass man es nur schwer unter dem Businesshemd verbergen kann. Auf der anderen Seite empfinde ich es allerdings auch nicht als störend, mit hochgekrempelten Hemdsärmel meine Vorträge zu halten – vielleicht nicht ganz passend für gewisse Vorstandsrunden, aber auch da gibt es ja durchaus die Tendenz zu mehr Lockerheit.

Der Akku im MYO ist m.E. ausreichend. Also ausreichend in dem Sinne, dass man bedenkenlos 2-3 Stunden präsentieren kann ( wer bitte schön hält schon so lange, bebilderte Präsentationen? ) Die Ladezeit könnte sicherlich optimiert werden, 1 Stunde ist schon arg lang. Die Steuerung zwischen PC und MYO regelt Bluetooth, dazu dient der im Lieferumfang enthaltene USB Adapter. Installationsprobleme? Keine! anstecken – fertig. Zum Sitz des Armbands am Unterarm gibt es auch nicht viel zu berichten. Der MYO schmiegt sich dank seiner Struktur unauffällig an und der Körper gewöhnt sich schnell an das zusätzliche Feature.

Nicht ganz so schnell ist die eigene Feinmotorik umzustellen. Hier empfehle ich ausreichend Zeit sich für das Setup und das Anlernen der Funktionen zu nehmen. Sprich der MYO ist kein Gadget, dass einfach auspackt sofort seine Arbeit aufnimmt! Myo ist mit 8 Bewegungssensoren und Elektroden ausgestattet, welche elektrische Signale von Muskeln erkennen. Ja und damit fängt es schon an, dass die Sensoren eine gewisse Warmlaufzeit benötigen (ca. 5 Min.). Dann die Frage Rechts- oder Linksträger (ein Schelm wer jetzt was anderes denkt :). Erfreulich einfach in der Handhabung ist die Funktionsvielfalt des MYO – z.B. bei Präsentationen über PowerPoint. Doppelklick ist ein Doppeltap zwischen Daumen und Mittelfinger. Hinein zoomen in eine Präsentation geht mit der Bildung einer Faust und einer Drehung des Unterarmes  – ähnlich der Einsatz eines Pointers. Zum Zurückblättern wird die Hand nach links abgewinkelt … wirklich – alles in allem recht einfach.
Aber! Aber man sollte es üben, üben und nochmals üben und während der Veranstaltung ähnlich gelagerte Handbewegungen, oder wildes Herumfuchteln mit dem MYO-Arm vermeiden (MYO reagiert gnadenlos :) Dazu bietet der Hersteller im übrigen eine Vielzahl erstklassiger, einfach gehaltener Videos an, die Stepp für Stepp erklären wie und warum der MYO funktioniert.

MYO Der Einsatzbereich des MYO ist vielfältig. Es gibt eine Vielzahl von (kostenlosen) Apps im hauseigenen MYO-Shop um z.B. eine Drohne oder seinen Lieblingsavatar in diversen Games zu steuern oder die Musiksteuerung für das EierPhone beim täglichen Lauf.

Mit knapp 180 Euro (199 USD) fällt der MYO sicherlich nicht in das Segment „günstig“, aber seine Funktionsvielfalt und die tolle Verarbeitung rechtfertigen den Preis in Verbindung mit einer Menge Fun allemal.

Weitere Informationen zum MYO findet Ihr auf der -> MYO-Homepage.