Hermannslauf 2012

Der Hermannslauf ist ein 31 km CrossCountry Volkslauf, der jedes Jahr Ende April zwischen Detmold, mit Start am Hermannsdenkmal und Bielefeld, Ziel die Sparrenburg, stattfindet. Der TSVE 1890 Bielefeld richtet seit über 25 Jahren den Lauf aus, jedes Jahr sind mehrere Hundert Helfer ehrenamtlich aktiv; sensationell – sensationell ist auch der Bustransfer von der Bielefelder Innenstadt zum Start am Hermannsdenkmal. Dabei sind 120 Busse aus der gesamten Region im Einsatz. Ein Erlebnis, was definitiv zum anschließenden Lauferlebnis dazu gehört.

Mit seinen 568 m positiven und 774 m negativen Höhenmetern ist der Hermannslauf nicht nur für einen Flachlandläufer wie meiner Einer eine ganz besondere Herausforderung. Nach dem Start geht es erstmal einige Kilometer bergab – richtig bergab! – um dann in einem ca. 7km langen Anstieg nahtlos überzugehen. Spätestens hier war mir klar: Die Krankheit direkt vor dem Lauf und das Training im Flachland werden ihren Tribut fordern mein Freund! Ich spürte in den Oberschenkeln Muskelgruppen, von denen ich bis dato gar nicht wusste, dass sie dort existieren. Der lange Anstieg zum Tönsberg bei KM 15 bestätigte diese Erkenntnis mit schmerzlicher Art auf Neue. Dabei verläuft die Laufstrecke abwechselnd über Beton, Asphalt, Kopfsteinpflaster, Sand- oder Waldboden – also auch hier das komplette Repertoire.

ein Lächeln geht immer …

Neben der eindrucksvollen Strecke, waren für mich vor allem die vielen vielen Zuschauer die sich entlang der gesamten Strecke positionierten und uns Läufer nach allen Regeln der Kunst anfeuerten, bemerkenswert. Zum Beispiel schleppte eine Truppe von Fan’s ein Stromaggregat und Stereoanlage tief in den Wald, um uns hechelnden Kreaturen lautstark anfeuernden Beat aus den Boxen entgegen zuwerfen. Wow! Beim Lauf durch Oerlinghausen kam dann eindeutig Volksfestfeeling rüber – Musik over all, alle möglichen Genussbuden, Trommler und gefühlt 10.000 lautstark anfeuernde Zuschauer – Klasse! Danke Leute, ihr macht die Veranstaltung zu einem unvergesslichen Erlebnis!

Dank auch an all die Helfer und die sagenhafte Organisation. In regelmäßigen Abständen gab es Verpflegungsstationen (man, was so ein Stück Banane bewirken kann) mit Obst, Tee, Wasser oder auch Cola. Perfekt!

Bis zum Eisernen Anton – ein Ausflugsziel der Region – geht es weitgehend ansteigend. Nicht zu vergessen sind auch die 120 Stufen und 45 Höhenmeter der “Treppen” von Lämershagen! Nach einem kleinen Bergablauf folgt dann ein letzter steiler Anstieg und die letzten Meilen auf der Promenade, stetig dem Ziel der Bielefelder Sparrenburg entgegen.

geschafft - Hermannslauf 2012

Auch wenn ich in meinem Debütlauf mit 3:47h weit hinter dem gesetzten Ziel ankommen bin – ich hatte 3 Std. auf meinem Erwartungszettel geschrieben – ; bin ich doch stolz und glücklich, als gebürtiger Bielefelder noch vor meinem 50ten den Hermann “bezwungen” zu haben. Nach den anfänglichen Problemen habe ich den Lauf dank der außergewöhnlichen Wegstrecke, der super Organisation und den vielen tollen Zuschauern ausgiebig genossen und ziehe mit großem Respekt den Hut vor meinem Bruder, der vor 30 Jahren den Hermann in Fussballschuhen gelaufen ist!

Yo, soviel steht fest, 2012 wird nicht mein letzter Hermannslauf gewesen sein – ich freu mich auf 2013!

Bleibt senkrecht
Thomas

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>